[ad_1]

Was so alles so möglich wäre. Eine Materialschlacht (Folge 1)

[sich in die dinge hineinstürzen und schauen was dabei herauskommt]

Dieser Podcast folgt keiner Struktur. Er bildet die Struktur fortlaufend im Prozess.

Ich habe gesammelt. Ich habe gesammelt, gecuttet und gekittet. Ich habe 7 Stunden komprimiert, ich habe selektiert, ohne zu selektieren. Alles bleibt wie es ist. Eine Dramaturgie gibt es, gibt es nicht. Wie können wir die Realität fassen, festbinden, ihrer habhaft werden, ohne uns selbst immer wieder zu verlieren in diesem ewigen Zerfallen?

Wenn ich die Augen schließe, höre ich Wind, der an der Fassade nagt, genau wie laut tickende Wecker in die Ohren stechen oder die Finger beim Tippen langsam immer kälter werden. Hinter den Wolken klart der Himmel langsam auf.

[ad_2]

Source link

X