[ad_1]

Unter dem Titel „Wirklichkeit(en)“ fand am 14. Und 15. Februar 2019 die „Fantastische Konferenz“ am Kulturcampus der Universität Hildesheim statt.
Kinder und Jugendliche aus Schulen der Umgebung beschäftigten sich hier als Expert*innen mit Fragen, wo und was Geschichten ausmacht, wie und welche Wirklichkeiten erschaffen werden, und probierten sich auch selbst darin aus.

Die Studierenden des Seminar zu Kinderliteratur, welches von Annette Pehnt im Wintersemester gegeben wurde, und das auch das Thema der Konferenz behandelte, waren nicht nur ein großer Teil der Organisation. Sie verfassten auch Texte, von denen ein Teil dann den jungen Besucher*innen vorgelesen wurde.

Es las:

Lisa Krusche „Vom Finden und Verschwinden“: Der fünfte Teil, in dem es um Armin mit den langen Armen, Raufasertapetenhubbel und die Traurigkeit von Blättersträußen geht.

[ad_2]

Source link

X