Sascha Pranschke

Veits Tanz

<strong>01</strong> Über das Buch

Veit Glassmann, Spieler und Einbrecher, setzt gern alles auf eine Karte. Doch als er über eine Leiche stolpert und jemand eine auf Veit passende Täterbeschreibung liefert, erkennt er, dass der Einsatz in diesem Spiel sein Leben ist. Mosche Gurfinkel, Entfesslungskünstler und Fälscher, war achtzehn Jahre lang verschwunden. Als er seinen ehemaligen Schüler Veit aufsucht, lernt dieser, dass menschliche Identitäten austauschbar sind. Eva Westphal, Ärztin und Genforscherin, lässt schon mal einen Konkurrenten über die Klinge springen. Erst als Gentechnikgegner sie bedrohen, begreift sie, was Todesangst ist. Krysztof Mendritzki, Privatdetektiv, soll eigentlich den Tod eines ehemaligen Geliebten von Eva aufklären. Seine Recherchen verstricken ihn selbst jedoch in einen anderen Fall. Ein Verwirrspiel, das von Zufällen und Schicksalen erzählt. Ein Kriminalroman, der die Grenzen des Genres überschreitet.

<strong>02</strong> Autor°in

Sascha Pranschke, geboren 1974, schreibt Romane und Erzählungen. Außerdem hilft er in zahlreichen Workshops anderen, zumeist jungen Menschen, ihre Geschichten zu Papier zu bringen.

Die ersten Erfahrungen als Dozent sammelte er an der Universität Hildesheim, wo er selbst bei Hanns-Josef Ortheil Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus studierte. Danach arbeitete er zunächst als Journalist und Texter und leitete das Junge Literaturhaus Köln.

Seit über zehn Jahren lebt er als freier Autor in Dortmund. 2017 wurde er mit dem Förderpreis des Literaturpreises Ruhr ausgezeichnet.

<strong>03</strong> Biblio
Roman
176 Seiten, 2007
X