Paul Brodowsky

Milch Holz Katzen

<strong>01</strong> Über das Buch

Paul Brodowskys Prosaminiaturen nehmen Alltägliches in den Blick, aber auf eine Weise, dass dieses in ein merkwürdiges Licht gerät. Zunächst meint man, vertraute Situationen vorgeführt zu bekommen: Familiengeschichten, Landschaftliches, Erotisches, tastendes Sich-Vergewissern eines suchenden Ichs – aber dann bricht das Unerwartete herein; man kann es sehen, schmecken und riechen, und doch wirkt plötzlich alles geheimnisvoll, surreal. Das vermeintlich Reale schlägt um ins Absurde; die Ordnung der Dinge gerät durcheinander; ihre Selbstverständlichkeit wird lakonisch in Frage gestellt. Die präzisen Sprachbilder Paul Brodowskys fixieren diese Irritation auf eine wunderbar leichte, poetische Weise.

<strong>02</strong> Autor°in

Paul Brodowsky studierte ab 1999 im ersten Jahrgang des Studiengangs „Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus” an der Universität Hildesheim. Er beendete das Studium 2005 mit einer Diplomarbeit zu einem eigenen Erzählprojekt. In Hildesheim gründete er gemeinsam mit Wiebke Späth die Literaturzeitschrift BELLA triste, deren Mitherausgeber er bis 2004 war. Ebenfalls war er Mitglied der künstlerischen Leitung des Hildesheimer Literaturfestivals PROSANOVA 2005.
Brodowsky schreibt Theatertexte und Prosa. Nach seinem Prosadebüt „Milch Holz Katzen” (2002) ist im Frühjahr 2007 ein zweiter Erzählband namens „Die blinde Fotografin” im Suhrkamp-Verlag erscheinen. Im Juni 2006 hat Brodowsky beim Klagenfurter Ingeborg-Bachmann-Preis mit der Titelerzählung dieses Bandes am Wettbewerb teilgenommen.
Im Frühjahr 2006 wurde sein erstes Theaterstück „Stadt, Land, Fisch” an den Münchener Kammerspielen in einer Werkstattinszenierung in der Regie von Laurent Chetouane gezeigt – 2009 wurde das Stück zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen.

<strong>03</strong> Biblio
Prosa
72 Seiten, 2002
X
X