Josefine Rieks

Serverland

<strong>01</strong> Über das Buch

Das Internet ist seit Jahrzehnten abgeschaltet, die Statussymbole von früher sind nur noch Elektroschrott. Reiner, Mitte zwanzig, sammelt Laptops aus dieser lange vergangenen Zeit und wird zum Begründer einer Jugendbewegung, die verklärt, was es früher wohl einmal gab – die Freiheit einer Gesellschaft, die alles miteinander teilt. Mit Hilfe einer Autobatterie gelingt es, eine Verbindung zu lange stillgelegten Servern herzustellen. Die Jugendlichen sehen, was seit Jahrzehnten keiner mehr gesehen hat: das Internet.

<strong>02</strong> Autor°in

Josefine Rieks ist 1988 in Ost-Westfalen geboren. Sie veröffentlichte Prosa in verschiedenen Anthologien. Außer Philosophie in Bonn und Berlin, studierte sie am Literatur-Institut in Hildesheim.Sie schrieb das Drehbuch zum No-Budget-Film U3000 – Tod einer Indieband. 2017 erhielt sie das Alfred-Döblin-Stipendium. Bei Hanser erschien 2018 ihr erster Roman:  Serverland.

<strong>03</strong> Biblio

Roman
2018, 176 Seiten

X
X