Thomas Klupp war im Rahmen der LiteraTour Nord zu Gast im Literaturhaus St. Jakobi, Hildesheim.

Er las aus seinem neuen Roman  Wie ich fälschte, log und gutes tat. Dieser spielt, wie schon Klupps  Debut Paradiso, im oberpfälzischen Weiden und erzählt die Geschichte vom 16-jährigen Schüler Benedikt Jäger. Dieser gerät durch den Versuch seine wahre Situation in der Schule vor den Eltern zu verbergen in eine Spirale aus Lügen und muss immer weiter betrügen, um diese aufrechtzuerhalten.

Das Buch kann als zynischer Kommentar zu einem Schulsystem und dessen Leistungsversessenheit gelesen werden, die quasi zum betrügen einladen.

In dem gelesenen Kapitel geht es allerdings nicht direkt ums Fälschen sondern um Tennis und dessen psychologische Komponente.




Source link

X
X