Wir feiern 20 Jahre Literaturinstitut Hildesheim! Zum Sommerfest am 15. Juni gab es auf dem Kulturcampus Lesungen, Gespräche, Performances, Drinks, Pingpong & Party.

Folge 2 auf der Lesebühne:
Literarische Jugendsünden I: Texte die es nie zwischen Buchdeckeln geschafft haben.
Karl Wolfgang Flender und Philipp Winkler im Gespräch mit Florian Stern

Auch Bestsellerautoren, Verleger und Institutsdirektorinnen haben literarisch klein angefangen. Sie belegen das ausdrücklich mit Leseauszügen aus frühen Texte, die nie den Weg zwischen Buchdeckel fanden. Und sprechen dabei – durchaus ernsthaft – über initiale Schreibanlässe und den Zauber, der jedem literarischen Anfang innewohnt. Karl Wolfgang Flender (Greenwash Inc., Helden der Nacht) und Philipp Winkler (HOOL) in Lesung und Gespräch mit Florian Stern.

Karl Wolfgang Flender, 1986 geboren, studierte von 2009 bis 2013 in Hildesheim. Er war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste und Mitglied der Künstlerischen Leitung von PROSANOVA 2014. Sein Debütroman Greenwash, Inc. erschien 2015 beim DuMont Buchverlag, 2018 folgte Helden der Nacht. Er promoviert an der Friedrich-Schlegel-Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien der Freien Universität Berlin.

Philipp Winkler, 1986 bei Hannover geboren. 2009 bis 2015 Studium Literarisches Schreiben in Hildesheim. 2016 erhielt er für HOOL den aspekte-Literaturpreis und stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. 2018 war er Gast des Festivals Neue Literatur in New York City und Resident bei Art Omi in Ghent, New York. HOOL wurde bisher in zehn Sprachen übersetzt und von mehreren Schauspielhäusern für die Bühne adaptiert. Ein Kinofilm ist in Arbeit. Er lebt in Leipzig.

Foto: © Marie-Kristin Boden





Source link

X