Kristina Petzold

Kontakt

 

Mail: petzold@uni-hildesheim.de

Büro: Hs 2a/108

Telefon: +49 (0)5121 883-20518

Sprechstunde: Keine Sprechstundentermine vom 14.11.2019 – 29.02.2020 (Mutterschutz); davor und danach: Sprechstunde nach Vereinbarung

Tätigkeitsbereiche
 

Vita
Kristina Petzold, geboren 1990 in Lichtenstein (Sachsen), studierte von 2008 bis 2011 Germanistik und Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und absolvierte anschließend ein journalistisches Jahrespraktikum in einer Zeitschriftenredaktion. Von 2012 bis 2015 studierte sie den Master of Arts Germanistik, Literatur und Medienpraxis an der Universität Duisburg-Essen. Seit 2016 promoviert sie zu Diskursivierungen von Buch-Blogger*innen zwischen Fankultur und Literaturkritik. Von Januar 2016 bis November 2017 war sie Mitglied des Promotionskollegs „Die Arbeit und ihre Subjekte“ der Hans-Böckler-Stiftung an der Universität Duisburg-Essen. Seit November 2017 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Forschungsprojektes Rez@Kultur an der Stiftung Universität Hildesheim.
Forschungsschwerpunkte
Literatur und Literaturvermittlung im Zeitalter der Digitalisierung, Netzliteratur und elektronische Literatur, Diskursanalyse, Medien- und kommunikationswissenschaftliche Theorien zu digitalen Medien, Literatur und Erinnerungskultur
Termine

Veröffentlichungen

Bücher
  • Kim Kannler / Valeska Klug / Kristina Petzold / Franziska Schaaf (Hg.):
    Kritische Kreativität. Perspektiven auf Arbeit, Bildung, Lifestyle und Kunst. Bielefeld: trancript 2019 (= Kulturen der Gesellschaft, Bd. 38).
Aufsätze
  • „Buch-BloggerInnen. Kritische Rezeptionsprozesse in digitalen LeserInnengemeinschaften“. In: Literaturrezeption in Lesegemeinschaften. Tagungsband. Hrsg. v. Doris Moser et al. Erscheint 2020.
  • „Digitaler Spuk? Mit der Mauer-App unterwegs im ehemaligen ‚Todesstreifen‛“. In: Schieflagen. museumstadterinnerung. Hrsg. v. Andreas Erb und Anna Beughold. Erscheint 2020.
  • „Krise der Kritik 2.0 – Raumsemantik als Erzählstrategie in der ‚Krise‛ der Literaturkritik“. In: Krisen erzählen. Hrsg. v. Iuditha Balint, Irmtraud Hnilica und Thomas Wortmann. Würzburg: Königshausen & Neumann. Erscheint 2020.
  • “Rez@Kultur. Digitalisierung von Rezensionsprozessen in Literatur und Bildender Kunst als Bestandteil Kultureller Bildungsprozesse”, in: Forschung zur Digitalisierung in der Kulturellen Bildung. Hg. v. Benjamin Jörissen, Stephan Kröner und Lisa Unterberg. München: kopaed. Erscheint 2019.(Graf, Guido / Heid, Ulrich / Knackstedt, Ralf / Reinwand-Weiss, Vanessa-Isabelle / Petzold, Kristina / Roßkopf, Claudia / Kutzner, Kristin / Moskvina, Anna)
  • “Characterising Social Reading Platforms— A Taxonomy-Based Approach to Structure the Field”, presented at the 14th International Conference on Wirtschaftsinformatik, 23.-27.02.2019, Siegen.(Kutzner, Kristin / Petzold, Kristina / Knackstedt, Ralf)
  • “Reviews of Cultural Artefacts: Towards a Schema for their Annotation”, in: annDH 2018. Annotation in Digital Humanities. Proceedings of the Workshop on Annotation in Digital Humanities co-located with ESSLLI 2018, Sofia, Bulgaria, August 6-10, 2018.(Kutzner, Kristin / Moskvina, Anna / Petzold, Kristina / Roßkopf, Claudia / Heid, Ulrich / Knackstedt, Ralf)
  • „Bibliophile Cyborgs. Mediendispositiv und diskursives Grenzmanagement in Buch-Blogs“. In: Literaturkontakte. Kulturen – Medien – Märkte. Hrsg. v. Isabell Oberle, Dorine Schellens, Michaela Frey, Clara Braune, Diana Römer. Berlin: Frank & Timme 2018.
  • „Die leere Hülse der blauen Blume“. In: Die Rampe. Porträt-Ausgabe Christian Steinbacher, 3/2016. Hrgs. v. Florian Neuner. Linz: Trauner 2016, S.59–61.
Vorträge
  • [Workshop] “Literary and Cultural Studies” at the AGYA conference “The Place of Humanities in Research, Education, and Society: An Arab German Dialogue”, Berlin, 8.-10.11.2019.
  • „Forschungsdaten und Forschungsprozesse in einem Digital-Humanities-Projekt: Beispielfall Rez@Kultur“, VDB-Workshop „Was ist Forschung?“, Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt, 13.-14.11.2019. (Heid, Ulrich / Petzold, Kristina)
  • „Organisieren und Arbeiten. Workflows im Forschungsdatenmanagement.“, im Gespräch mit Annette Strauch, Coffee Lecture an der Universität Hildesheim, WiSe2019/2020, 23.10.2019.
  • [Moderation] „Wie Lesende kommunizieren“. Karla Paul im Gespräch mit Kristina Petzold, Ringvorlesung „Lesen im Digitalen Wandel“ an der Universität Hildesheim, WiSe2018/2019, 06.02.2019.
  • “‘Digital Passioneers’. Literary Review Blogs between Fan Culture, Literary Criticism and Unwaged Digital Labour”, Critical Digital and Social Media Research Conference, DIGSUM, Umeå University, Sweden, 06.-08.03.2019.
  • „Institution of Confusion? On the Process of ‘Deinstitutionalization’ in Digital Literary Criticism Frankfurt”, International Conference “Between Passion and Profession. Idioms, Performances and Institutions of Critique”, Goethe University of Frankfurt, 15.-17.11.2018.
  • Einführung und Moderation der Poetikvorlesung von Kathrin Passig an der Universität Duisburg-Essen, 14.11.2017.
  • „Bibliophile Cyborgs. Kontaktstellen der digitalen Literaturvermittlung und ihre diskursive Gestaltung“. Vortrag auf der Nachwuchskonferenz „Literaturkontakte – Texte, Kulturen, Märkte“, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg / Literaturbüro Freiburg, 15.07.2017.
  • „BuchbloggerInnen – Zwischen Literaturkritik und Fangemeinde“, Posterpräsentation auf dem Tag der Forschung des Profilschwerpunktes „Wandel von Gegenwartsgesellschaften“ an der Universität Duisburg-Essen,01.12.2016.
  • (gem. mit Kyra Palberg): „Weblogs als online-journalistische Formate. Am Beispiel der LuM-Webredaktion Digitur – Literatur in der digitalen Welt” im Rahmen der öffentlichen Seminarsitzung zu „Aktuellen Tendenzen des Online-Journalismus“ (Seminarleitung: Dr. Thomas Ernst) an der Universität Duisburg-Essen, 20.07.2016.
  • „Arbeiten Blogger? Eine diskursanalytische Untersuchung von Selbst- und Fremdbeschreibungen digitaler Autorschaft“. Vortrag zur Auftaktveranstaltung des Promotionskollegs „Die Arbeit und ihre Subjekte“, Universität Duisburg-Essen, 22.06.2016 .
  • „Bloggen – zwischen Arbeit 4.0, kulturellem Kapitalismus und Konsum“. Vortrag im Rahmen der Wissenschaftlichen Tagung der Promovierenden der Hans-Böckler-Stiftung „Arbeit 4.0 – Chancen und Risiken“, NRW-Forum Düsseldorf, 16.06.2016.
  • „Erinnern digital: Strategien der Produktion und Darstellung von Erinnerung in der Netzliteratur“. Vortrag im Rahmen der Vorlesung von Dr. Thomas Ernst „Literatur, Medientheorien und der digitale Wandel“ an der Universität Duisburg-Essen, 13.01.2016.
  • „Arbeiten Prosumer? Selbst- und Fremdwahrnehmung von BloggerInnen in Weblogs, Printmedien und Literatur“. Vortrag im Rahmen des Themenentwicklungs- und Vernetzungsworkshops „Mediale Darstellungen von Arbeit seit 1960“, Universität Duisburg-Essen, 02.03.2015.
X