STEHEN BLEIBEN. UND SICH UMSCHAUEN.

STEHEN BLEIBEN. UND SICH UMSCHAUEN.

Meinem Axolotl ist das Bein abgefallen – was bedeutet das? Nichts. Ihm wächst nämlich einfach eins nach. Alles ist ein Kreislauf oder sowas und niemand muss sich fragen, was das bedeutet. Etwas bricht ab, fängt eben wieder was Neues an. So ist das. Aber manchmal ist das eben doch nicht so. * Unter meinem Bett leben jetzt keine Monster mehr. Das hab ich eben festgestellt. Vielleicht gibt es jetzt andere. Oder sie haben nur ihre Gesichter verändert. Sie ziehen Fratzen vor dem Spiegel und schleichen durch die Köpfe. Wann haben sie den Ort gewechselt? Wie ist das passiert? Manchmal gibt es so Dinge. Das ist vielleicht wie mit dem Sommer. Du wartest ein ganzes Jahr, also fast ein ganzes Jahr auf ihn und dann ist er irgendwann da und du begreifst gar nicht, wie das passiert ist. Aber das ist dann auch egal. Denn dann ist ja Sommer. Ich hab in meinem Zimmer das Licht ausgemacht, die Rollläden runter und aus dem Flur ein Feuerzeug geholt – ich wollte, dass da Stille ist im Raum, und dunkel ist immer auch still. Und vorm Spiegel hab ich dann das Feuerzeug angemacht und mich angeschaut. Was ist das für ein Gesicht, was ich da habe im Halbdunkeln? In meinem Zimmer ist es still. Auf dem Flur sind Stimmen. „Wo ist mein Feuerzeug?!“ die Schwester. „Zuhause wird nicht geraucht.“ die Mutter. „Wo ist mein Feuerzeug, das lag doch hier!“ „Auch nicht im Garten!“ Irgendwas Kleines flattert an meine Nase, ich schnaube und wedle es so mit der Hand weg. Aber es kommt wieder und ich leuchte es ein bisschen mit dem Feuer...
X