Raumgewinn

“Raumgewinn” – diese dem Sport- und Kriegsvokabular entlehnte Wendung war 19 jungen Autorinnen und Autoren des Hildesheimer Studiengangs Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus Anlass genug, um sich vor dem Hintergrund eines alten Begriffs eben das zu erschreiben: Neuen metaphorischen Raum.

Doch der Raum unserer Welt hat viele Unterräume und Nebenhöhlen: Zu betretende, mentale, aber auch solche, aus denen wir nichts als fliehen möchten. Ein Raum öffnet sich, der Mensch betritt und vermisst ihn, schafft vielleicht einen Antiraum, in seinem Kopf. Verschließt sich, tritt wieder hinaus, auf offene Felder, ins Rauschen der Nacht. Von der Anatomie des Körpers über Figuren auf dem Schachbrett und zwischenmenschliche Beziehungen bis hin zu politisch formierten Räumen eröffnen sich dem Leser unterschiedlichste Assoziationsfelder und poetologische Hinterzimmer.

Eine Anthologie, in der die verschiedensten Techniken der Weltaneignung sichtbar werden sowie die Fallhöhe, die sich zwischen ihnen auftut.

Herausgeber/innen: Karl W. Flender | Marius Hulpe | Antonia Kalitschke

Autoren/innen: Yevgeniy Breyger | Anna Fastabend | J.S. Guse | Anna Gräsel | Moritz Grote | Ana Teresa Hesse | Yvonne Janetzke | Paul Klammbauer | Johanna Kliem | Hannah Kurzenberger | Jan Mauer | Kathrin Maurer | Marielle Schavan | Pia Schneider | Franziska Schurr | Jacob Teich | Andreas Thamm | Lew Weiß | Juli Zucker

Gestaltung und Illustration: Mathilde Schliebe

Edition Pæchterhaus, Hildesheim 2011, ISBN: 978-3-941392-24-3, 165 Seiten.

Hören

Pin It on Pinterest

Share This
X