Breent

Eine Stadt entsteht. Eine Stadt, die im Lauf der Konzeption immer enger wird: Figuren verschwinden, Autoren steigen aus, Kneipen und Häuser brechen zusammen. Ganze Straßenzüge versinken im Meer. Und je näher sich die Protagonisten kommen, desto komplizierter wird es für ihre Autoren. Breent, so heißt diese Stadt.

Ein verschlafener Ort am Meer, den es nicht gibt. Breent, erschaffen von vierzehn Autoren, die vor demselben Hintergrund einzigartige Dinge sehen. Ein spannendes literarisches Projekt.

Herausgeber/innen / Autoren/innen: Meike Blatzheim | Lena Feuerstein | Hannah Eirene Janz | Joelle Jobin | Inga Machel | Stefan Mesch | Tessa Müller | Laetizia Praiss | Sarah Rehm | Lisa-Maria Seydlitz | Tilmann Strasser | Kay Steinke | Lena Töpler | Lino Wirag | Lutz Woellert

Layout / Satz: Dominik Nagel | Damian Schäfer | Julian Zimmermann

Glück & Schiller 2007, ISBN 78-3-938404-12-6, 176 Seiten.

Stimmen zum Buch

„Zurückhaltend äußert sich Rezensent Nico Daniel Schlösser über diesen Kollektivroman […]. Die formale Herausforderung eines solchen Projekts sieht er darin, eine gemeinsame Dramaturgie zu finden und Protagonisten, Erzählstränge sowie Motive zu verknüpfen und zugleich die Eigenart eines jeden Kapitels, den eigenen Ton seines Autors zu erhalten. Ganz gelungen scheint Schlösser das im vorliegenden Fall nicht.“

 

Rezensionsnotiz bei Perlentaucher

Pin It on Pinterest

Share This
X