Kukicha

Realitätsdrahtseilakteur E. A. Diroll im Portrait

Alexander Diroll ist seines Zeichens Tee- und Absinthhändler, Besitzer eines Bücherantiquariats und Überlebenskünstler durch und durch. Bis vor rund 5 Jahren war Alexander Diroll Betreiber eines ganz besonderen Ladens, dem „Kukicha“, einem Ort, der vielen Menschen in seiner Nachbarschaft ein zweites zu Hause gegeben hat und für viele zu einem Lebensmittelpunkt wurde. Neben Tee und ausgewählten Absinthen, fanden sich dort allerlei Kuriositäten. Ein Wunderladen, wie man ihn sonst nur in einem Tim Burton Film vermuten würde.

Neben dem täglichen Geschäft, dem Verkauf von Tee, antikapitalistischen Kaffees, Absinth und was dem leidenschaftlichen Sammler sonst noch so einfiel, war eines der Hauptmerkmale des „Kukichas“ das soziale Miteinander. Wenn andere Einzelhändler die Ladentür schlossen und sich gen Feierabend nach Hause bequemten, ging es im Kukicha meist erst los. Freie Lesungen bei Rotwein und Kerzenlicht, Japanische Teezeremonien nach traditionellem Vorbild, Spieleabende, Absinthverkostungen, Themenabende unterschiedlichster Art und Parties waren an der Tagesordnung.

(c) Tilman Döring
Idee / Konzept: Tilman Döring  Bild / Ton: Tilman Döring  Text: E.A. Diroll  Dokumentarisches Bildmaterial: Axel Röthemeyer

Neuigkeiten abonnieren?

Einmal im Monat flattert unser neuer Newsletter direkt ins Postfach.

Newsletter kommt!

Pin It on Pinterest

Share This
X