Bereit für ein Abenteuer in Hildesheim?

Dann wähle Deinen Studiengang...

Du bist noch nicht sicher?

Hier findest du Fragen, Antworten und Entscheidungshilfen

Jetzt testen: Bist Du ein Schreiber?

u

Häufige Fragen

Allgemeine Fragen

Gibt es bei Studienbeginn ein Mindest– oder Höchstalter?

Nein, man kann sich in jedem Alter für einen Studiengang bewerben.

Können auch englische Texte eingereicht werden?

Es können auch Texte auf Englisch eingereicht werden, jedoch sollte der Großteil der eingereichten Texte auf Deutsch verfasst sein, da auch im Studium die meisten Texte in deutscher Sprache verfasst werden und darauf der Schwerpunkt liegt. Daher wird von der Abgabe ausschließlich englischer Texte abgeraten.

Wie sollen die abgegebenen Texte formatiert sein und dürfen auch Bilder enthalten sein?

Es gelten die Bestimmungen einer Normseite. Bilder dürfen enthalten sein, wenn sie zum einfacheren Verständnis und Erläuterung der abgegebenen Texte beitragen oder wenn sie einen künstlerischer Bestandteil darstellen. Die Texte sollten mit einer gut lesbaren Schrift formatiert sein (z.B. Times New Roman mit einem Zeilenabstand von 1,5).

Was ist eine Normseite?

In Deutschland gilt: 30 Zeilen zu jeweils maximal 60 Anschlägen. Also besteht eine Normseite aus ungefähr 1800 Anschlägen.

Gibt es einen NC für die Bachelorstudiengänge?

Nein, den gibt es nicht. Es wird durch die Eignungsprüfungen festgestellt, ob ein Studieninteressent für den jeweiligen Studiengang geeignet ist.

Gibt es ein Nachrückverfahren bei verpassten Fristen?

Nein. Wenn die Frist zum Einreichen wichtiger Dokumente verpasst wurde, gibt es kein Nachrückverfahren.

Muss ich mich nach Bestehen der Eignungsprüfung trotzdem bewerben?

Ja. Das Bestehen der Eignungsprüfung ist keine Bewerbung um einen Studienplatz. Das Zertifikat zur bestandenen Prüfung ist bis zu einem Jahr nach Abschluss gültig und dieses muss bei der fristgerechten Bewerbung mit eingereicht werden.

Kann ich mich auch ohne Abitur bewerben?

Auf der Hauptseite der Universität Hildesheim lassen sich alle Informationen bezüglich dieses Themas finden: Weitere Infos hier.

Kann ich mich für höhere Fachsemester bewerben?

Dazu gibt es einen Antrag. Dieser ist zusammen mit anderen wichtigen Informationen auf der Seite des Immatrikulationsamtes zu finden: Zu den Formularen

Muss ich ein Beifach wählen und wenn ja, welches?

Angenommene Bewerber_innen sollen sich aus dem Feld „Künstlerisch-wissenschaftliche Beifächer“ zwei Fächer nach Belieben aussuchen. Zur Wahl stehen Bildende Kunst, Medien, Musik oder Theater.

Muss ich bei der Eignungsprüfung vor Ort sein?

Ja. Eine Eignungsprüfung über beispielsweise Skype ist nicht möglich.

Ist auch ein späterer Studienbeginn möglich oder muss man im kommenden Wintersemester den Studienplatz antreten?

Das Zertifikat zur bestandenen Prüfung ist bis zu einem Jahr nach Abschluss gültig und dieses muss bei der fristgerechten Bewerbung mit eingereicht werden.

Wo kann ich mich bewerben?

Eine Bewerbung ist auf dieser Website nicht möglich. Sie kann nur auf der Hauptwebsite der Universität Hildesheim erfolgen. Dort kann man sich sowohl für die Eignungsprüfungen als auch um einen Studienplatz bewerben: Hier zur Website

Muss man bereits veröffentlicht haben, um sich um einen der drei Studiengänge zu bewerben?

Nein, die Veröffentlichung von Texten ist keine Voraussetzung, um sich für einen Studiengang zu bewerben. Wenn allerdings schon veröffentlicht wurde, können diese Texte gerne mit in der Bewerbungsmappe eingereicht werden.

Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus (BA)

Welche Art von Texten können für die Bewerbung eingereicht werden?

Grundsätzlich kann jede Art von Texten eingereicht werden: Kurzprosa, Erzählungen, Auszüge aus einem längeren Text, Essays oder auch Lyrik. Die Gattungsmerkmale sollten, wenn möglich, eingehalten werden.

Welche Dokumente müssen der Anmeldung zur Eignungsprüfung beigelegt werden?

Es müssen ein oder mehrere selbstverfasste Textproben im Umfang von 10-20 Seiten (maximal 1800 Zeichen pro Normseite) eingereicht werden. Außerdem muss ein tabellarischer Lebenslauf und ein aktuelles Lichtbild beigelegt werden. Das Abiturzeugnis bitte erst bei der Bewerbung um einen Studienplatz hinzufügen.

Wann erfahre ich, ob ich zu einem Auswahlgespräch eingeladen werde?

Es werden einige Wochen nach der Bewerbung Briefe abgeschickt, in denen die eingeladenen Bewerber über das Datum und die Uhrzeit des Auswahlgesprächs informiert werden.

In welchem Zeitraum kann ich mich für die Eignungsprüfung anmelden?

Du kannst dich ab Anfang März bis zum 15. April für die Prüfung anmelden.

Wo kann ich mich für die Eignungsprüfung anmelden?

Auf der Hauptseite der Universität Hildesheim: Hier zur Anmeldung

Wo finden die Auswahlgespräche statt?

  Das Literaturinstitut der Universität Hildesheim befindet auf der Domäne Marienburg. Das erste Treffen findet im Blauen Salon des Pächterhauses statt.

Kann ich mich für die Eignungsprüfung vorbereiten?

Eine spezifische Vorbereitung ist nicht notwendig. Von Vorteil wäre es, sich ein bisschen Allgemeinwissen über aktuelle literarische Themen anzueignen. Außerdem sollten die Bewerber dazu in der Lage sein, in der Eignungsprüfung ihre Arbeit zu reflektieren.

Wann kann ich mich bewerben?

Eine Bewerbung ist nur zum Wintersemester möglich. Die Bewerbungszeit beginnt Anfang Juni und endet am 15. Juli.

Wie sieht die Eignungsprüfung aus?

Es handelt sich hierbei um Einzelgespräche zwischen den Bewerbern und zwei Dozenten des Instituts. Das Gespräch dauert etwa eine halbe Stunde. Die Dozenten fragen nach den eingereichten Texten und nach einem Textauszug eines nicht bekannten Autors (dafür gibt es vorher eine halbe Stunde Vorbereitungszeit). Im ersten Teil geht es darum, die eigene Arbeit zu reflektieren: Warum z.B. habe ich mich für diese Art von Text in dieser Erzählperspektive entschieden? Im zweiten Teil der Eignungsprüfung geht es um die Literatur anderer Autoren. Für diesen Teil haben die Anwärter eine halbe Stunde Zeit sich vorzubereiten. Wichtig ist zu beschreiben, was für eine Wirkung dieser Text hat und warum genau diese erreicht wird. Was man in letzter Zeit gelesen hat oder welche Lektüren man überhaupt für wichtig hält, kann ebenfalls Gegenstand des Prüfungsgespräches sein.

Wann erfahre ich das Prüfungsergebnis?

Das Ergebnis wird durch einen schriftlichen Bescheid ca. zwei Wochen nach der Prüfung mitgeteilt.

Literarisches Schreiben und Lektorieren (MA)

Wer kann sich für den Masterstudiengang bewerben?

Es handelt sich um einen konsekutiven Masterstudiengang, jedoch gibt es viele verschiedene Anwärter aus mehreren Bereichen. Wichtig ist, dass die Bewerber aus dem vorherigen Studium Erfahrungen im sprachlichen, bzw. künstlerischen Bereich haben.

Ist der Notendurchschnitt des Erststudiums von Belang?

Der qualifizierte Bachelorabschluss setzt voraus, dass das vorangegangene Studium mit mindestens der Note 3,0 abgeschlossen wurde. Die Zugangsvoraussetzung erfüllt auch, wer den Bachelorabschluss mit einer Note bis zu 3,4 abgeschlossen hat, sofern im Rahmen der Bewertung des Motivationsschreibens die Note auf mindestens 3,0 verbessert wird.

Was muss in der Bewerbung enthalten sein?

In der Bewerbung dürfen folgende Dokumente nicht fehlen: Abschlusszeugnis (beglaubigte Kopie) des Bachelorstudiengangs oder – wenn dieses noch nicht vorliegt – eine Bescheinigung über die erbrachten Leistungen, die Leistungspunkte (mindestens 135 LP) und über die Durchschnittsnote, ein Lebenslauf, ein Motivationsschreiben und der Hinweis auf das gewünschte künstlerisch-wissenschaftliche Beifach. Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt!

Wann kann ich mich bewerben?

Eine Bewerbung ist nur zum Wintersemester möglich. Die Bewerbungszeit beginnt Mitte März und endet am 2. Mai.

Wie soll das Motivationsschreiben aufgebaut sein?

 

Das Motivationsschreiben sollte vier wichtige Schriften enthalten:

  1. Der Entwurf oder die Konzeption eines Schreibprojekts (aus der Belletristik, dem Kulturjournalismus, aus dem medialen Bereich oder Grundzüge eines Essays) im Umfang von 3-5 Seiten. Hierbei handelt es sich um einen Gegenstand, an dem der zukünftige Master-Student im Laufe des Studiums weiter arbeiten soll. Das Projekt sollte vorher erläutert werden: Das Thema, die Form des Projekts, das Interesse an der Beobachtung des weiteren Verlaufs, die Analyse des eigenen Schreibverfahrens und einen Plan, wie dieses Projekt weiter ausgearbeitet werden soll. Dieses Exposé soll außerdem mit Arbeitsproben aus dem Projekt versehen werden, die auch während des Studiums weiterbearbeitet werden sollen. Die Arbeitsproben sollen nochmals 10-15 Seiten umfassen.
  2. Des Weiteren sollte es eine Motivation beinhalten, warum die Bewerber gerne „Literarisches Schreiben“ studieren möchten und warum dieser Studiengang gut zu ihnen passen. Hier sollen die eigenen Interessen beschrieben und die persönlichen Fähigkeiten im Umfang von einer Seite dargestellt werden
  3. Im weiteren Verlauf sollen die eigenen künstlerisch-praktischen Fähigkeiten erläutert werden. Dies bedeutet die eigenen Erfahrungen zu schildern, in denen man z.B. bereits in Bereichen des literarischen Schreibens gearbeitet hat. Hier können die Bewerber relativ offen beschreiben, was sie vor oder während seiner Studienzeit geleistet haben und welche spezifischen Eigenschaften für den weiteren Studienverlauf von Nutzen sein könnten. Das können Fähigkeiten sein, die sich die Bewerber im Bachelor-Studiengang angeeignet haben, das Mitwirken an Theaterstücken oder eigene Arbeitsprojekte im Bereich des Schreibens, ob veröffentlicht oder unveröffentlicht. Die Angabe über solche Texte sollen ebenfalls in diesem Teil des Motivationsschreibens vermerkt werden.
  4. Die Bewerber sollten im vierten Teil beschreiben, inwieweit sie zu wissenschaftlicher bzw. grundlagen- und methodenorientierter Arbeitsweise fähig sind und über sichere Kenntnisse der wissenschaftlichen Grundlagen bzw. Basiswissen aus dem Erststudium verfügen. Dies können Seminare sein, an denen die Bewerber im Erststudium teilgenommen haben oder auch die Fähigkeit dazu, sich gut neue Methoden anzueignen, eigene und fremde Schreibprozesse zu reflektieren. Dies sollte drei Seiten umfassen plus einer Liste über bekannte Arbeitsweisen)

Ab wann findet ein Auswahlgespräch statt?

Wenn mehr Bewerber und Bewerberinnen die Voraussetzungen für einen Studienplatz erfüllen (d.h. sie haben die Bewerbung vollständig eingeschickt und ein positiv auffallendes Motivationsschreiben fertig gestellt) als Studienplätze vorhanden sind, kommt es zu einem hochschulinternen Auswahlgespräch.

Wie sieht dieses Auswahlgespräch aus?

Das Auswahlgespräch dauert ungefähr eine halbe Stunde und teilt sich in zwei Bereiche auf: Im ersten Teil wird es um die selbstverfassten Textproben aus dem Motivationsschreiben gehen. Im zweiten Prüfungsteil sollen die Bewerber über diese Texte eine 10-minütige Präsentation halten, in der die eigene Arbeit reflektiert, veranschaulicht dargestellt oder live präsentiert wird. Die Prüfer möchten bei diesen Auswahlgesprächen einen ersten Eindruck erhalten und sich davon überzeugen, dass der Studiengang zu den jeweiligen Bewerbern passt. Vor allem sollen hier Fähigkeiten und Kenntnisse unter Beweis gestellt werden: Die Fähigkeit zu wissenschaftlicher bzw. künstlerisch-wissenschaftlicher Arbeitsweise, die sichere Kenntnis der wissenschaftlichen Grundlagen im gewünschten künstlerisch-wissenschaftlichen Schwerpunkt Literatur, Nachweis der besonderen künstlerischen Eignung im angestrebten Schwerpunktfach Literatur und die Fähigkeit zur Reflektion der eigenen Arbeit.

Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis (BA)

In welchem Zeitraum kann ich mich für die Eignungsprüfung anmelden?

Du kannst dich ab dem 1. Februar bis zum 6. Mai online für die Prüfung anmelden.

Wann kann ich mich bewerben?

Eine Bewerbung ist nur zum Wintersemester möglich. Die Bewerbungszeit endet am 15. Juli.

Welche Unterlagen muss ich vor der Eignungsprüfung einreichen?

Eingereicht werden muss ein Lebenslauf mit Angaben über künstlerische Interessen und Tätigkeiten, ein Lichtbild und falls vorhanden die Nachweise über erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen.

Wie läuft die Eignungsprüfung ab?

Die Eignungsprüfung besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil besteht aus einer schriftlichen 60-minütigen Aufsichtsarbeit, in der ein künstlerischer Gegenstand beschrieben und analysiert werden soll. Wenn der erste bestanden wurde, folgt der zweite. In diesem wird die Erstellung bzw. Vorstellung eines vorgegeben Werks thematisiert. Die Aufgabenstellung erfolgt fachspezifisch, je nach dem für welches Hauptfach sich der Bewerber entschieden hat. Die Art der Aufgabenstellung und die Präsentationszeit wird dem Bewerber zusammen mit der Einladung zur Eignungsprüfung mitgeteilt. Jedoch gibt es für jedes Hauptfach andere Aufgabenstellungen. Weitere Informationen hier: Hier weitere Infos

Woher weiß ich, dass ich angenommen wurde?

Zugelassene Bewerber werden über einen schriftlichen Zulassungsbescheid informiert. Die Bescheinigung muss fristgerecht wieder zurück geschickt werden, wenn der Bewerber den Studienplatz annehmen will.

Pin It on Pinterest

Share This
X